Heizleistung von Ethanol-Kaminen

Thomas/ September 27, 2018/ Blog, Ethanolkamine/ 0Kommentare

Ethanolkamine werden in erster Linie wegen ihrem einzigartigen Design gekauft, dennoch werben Hersteller oft mit ihrer Heizleistung. Doch stimmt das auch?

Heute schauen wir uns einmal an, wie gut oder schlecht die Heizleistung eines Ethanolkamins wirklich ist und ob ihr damit eure Heizung ersetzen könnt.

Heizwirkung

Die Wärmeentwicklung bei Ethanolkaminen kann ganz unterschiedlich sein und ist abhängig von der jeweiligen Brennergröße.

Je nach Größe kann dadurch eine unterschiedliche Heizleistung erzeugt werden, was beim Beheitzen des Raumes eine große Rolle spielt.

In der Regel erzeugen Ethanolkamine eine Heizleistung von etwa 3 Kilowatt. Oft lassen sich hier die Brenner auch Stufenlos regulieren, so dass man die für sich optimale Wärmeausstrahlung einstellen kann.

Ob der Wärmeausstoß für die eigenen vier Wände ausreicht, muss vorher ausgerechnet werden. Hier ist es wichtig sich vorher die Quadratmeter des Raumes zu notieren. Bei einem Gespräch mit dem jeweiligen Fachhändler kann dann ermittelt werden, in wie weit die Heizleistung des Ethanolkamines für das Zimmer ausreicht. 

Größter Pluspunkt hier ist die stufenlose Regulierung der Ethanolkamine. Dadurch kann grade in den Übergangszeiten (Frühling und Herbst) der Raum optimal beheizt werden. Denn oft benötig man hier nicht die komplette Leistung einer Heizung, sondern eine kleine Wärmequelle würde schon ausreichen für eine optimale Temperatur. 

Die Kehrseite hierbei ist allerdings die Verbrennung von Sauerstoff. Dadurch ist es nötig in regelmäßigen Abständen das Zimmer einmal durchzulüften, wodurch ein Teil der Wärme wieder verloren geht.

Preis / Leistung

Wer vor hat seinen Kamin vor allem der Heizleistung wegen zu benutzen, anstelle aus ästhetischen Gründen, der sollte sich vorab einmal über die Kosten informieren.

Es gibt derzeit viele unterschiedliche Geräte, mit denen man seine eigenen vier Wände beheizen kann. Nicht nur die Produkte sind vielfältig sondern auch die Rohstoffen, die man für die Wärmeentwicklung benutzt. Hier spielen vor allem die Kosten eine Rolle, da die Preise von Gas. Öl und Co sich unter Umständen stark von einander unterscheiden.

  • Heizöl: 6,0 Cent je Kilowatt
  • Erdgas: 5,7 Cent je Kilowatt
  • Scheitholz: 3,0 Cent je Kilowatt
  • Pellets: 4,0 Cent je Kilowatt
  • Bioethanol: 30-40 Cent je Kilowatt

Wie man in der oberen Tabelle gut erkennen kann, sind die Kosten für Bioethanol deutlich höher als für eines der anderen Brennstoffe. 

Fazit

Ethanolkamine sind optisch ein wirklicher Hingucker und der Wärmeausstoß, ist grade in ungemütlichen Jahreszeiten ein wirklicher Pluspunkt.

Leider sind die Kosten für Bio-Ethanol einfach zu hoch, sodass der Kamin als primäre Heizung gegenüber herkömmlicher Heizmethoden, das Nachsehen hat.

Dafür allerdings überzeugt die stufenlose Wärmeentwicklung, wodurch der Kamin sich perfekt eignet, das eigene Zuhause für einen gemütlichen Abend aufzuwärmen.

Ein Ethanolkamin ist eine wirkliche schöne Ergänzung für die eigene Deko. Das echte Feuer und die angenehme Wärme sind eine wirklich schöne Ergänzung zu einem gemütlichen Abend oder spannenden Film. 

Nur sollte man seine Heizung nicht gleich ausbauen, denn für einen eiskalte Winter, greift man lieber auf eine der herkömmlichen Alternativen zurück.

Was ist Eure Meinung zu der Heizleistung von Ethanolkaminen? Schreibt es doch mal in die Kommentare.

Falls ihr noch mehr über Heimkamine erfahren wollt, dann schaut doch einfach mal HIER vorbei.

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*