Ambiente durch Gaskamine

Thomas/ Oktober 20, 2018/ Blog, Gaskamine/ 0Kommentare

Gas-Kamine bilden den perfekten Mittelweg zwischen den Elektro- und Ethanol-Kaminen. Auf der einen Seite erzeugen sie Wärme wie der Elektro-Kamin, auf der anderen Seite besitzen sie eine echte Flamme wie die Ethanol-Kamine. Dadurch eignet sich ein Gas-Kamin hervorragend zu dekorativen Zwecken, als auch als Wärmequelle für die dunklen und kalten Tage im Winter.

Aufbau

Gas-Kamine verwenden zur Erzeugung einer Flamme entweder Erdgas oder Flüssiggas. Durch eine Fernbedienung gelangt das Gas in den Brennraum, wo es anschließend ein Piezoelement entzündet.  Die Flamme erscheint sofort und es ist kein Streichholz oder Feuerzeug nötig.

Wärmeentwicklung

Wie auch der Ethanol-Kamin, kann auch der Gas-Kamin als Heizkörper verwendet werden. Die Wärme gibt das Gerät an den Raum weiter, dabei ist die Heizkraft sehr von dem Gerät und der Größe des Raumes abhängig.

Einige Modelle sind auch in der Lage die Temperatur im Raum zu messen und können automatisch die Größe der Flamme anpassen, so dass sich gezielt eine bestimmte Temperatur ansteuern lässt.

Wie stark der Raum sich beheizen lässt, sollte man unbedingt vorher mit einem Fachhändler prüfen. Es ist dabei festzustellen, ob das jeweilige Gerät genug Heizkraft für den vorhanden Raum erzeugen kann, oder nicht.

Gas-Kamine als Deko-Element

Neben der Wärmeentwicklung erfüllt der Kamin auch einen stilistischen Zweck. Hier hat man die Möglichkeit beispielsweise Holzscheitimitate oder weiße bzw. graue Kiesel zu verwenden. So lässt sich der Kamin den eigenen individuellen Bedürfnissen anpassen und leicht in den jeweiligen Raum integrieren. Damit passt er sowohl in gemütliche und warme Räume, sowie in Räume die eher minimalistisch und kühl eingerichtet sind.

Wenn du noch mehr zu Gaskaminen erfahren willst, dann schau doch mal HIER vorbei.

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*